Hoepner Hack #02 – Der Maskenhelfer

Seit dieser Woche herrscht infolge des Coronavirus bundesweite Maskenpflicht. So müssen ab sofort beim Betreten von Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr Nase und Mund bedeckt sein. Beim Verstoß gegen diese Maskenpflicht können je nach Bundesland sogar Bußgelder auf dich zu kommen.

Schutzmasken unterschiedlichster Art gibt es mittlerweile fast überall zu kaufen – sowohl on- als auch offline und an Stellen, wo man es bislang nicht vermutet hätte: beispielsweise haben etliche Änderungsschneidereien mit der Herstellung von Schutzmasken begonnen. Auch im Internet finden sich zwischenzeitlich eine ganze Reihe von DIY-Anleitungen, um Schutzmasken selbst herzustellen.

Da das ständige Tragen der Masken von vielen durch die vermehrte Rückatmung von CO2 als belastend empfunden werden kann und das dauernde Auf- und Absetzen irgendwann auch ziemlich nervig wird, haben sich die Hoepner Brüder Paul und Hansen das Thema mal vorgenommen: Der neue Hoepner Hack soll uns das Maskentragen im Alltag deutlich angenehmer gestalten.
Egal, ob du eine selbst hergestellte oder gekaufte Schutzmaske hast – der Hoepner Hack funktioniert mit allen Arten von Masken.
So einfach kannst du einen Maskenhelfer bauen, der das Auf- und Absetzen der Maske sowie deren sichere Aufbewahrung ermöglicht, ohne diese mit den Händen zu berühren – schau’s dir doch mal an:

Folgendes benötigst du für den Hack:

  • Schutzmaske
  • circa 1 Meter Schnur
  • Tube (am besten aus Plastik)
  • Foldback Klammer/ Papier-Clip

Viel Spaß beim Nachbauen und bleib gesund!