Unterschätzte Gefahr – Was du über Elementarrisiken wissen solltest!

Besorgniserregender Naturgefahrenreport: Zehn Millionen Häuser in Deutschland sind nicht gegen Elementarrisiken versichert.

Das letzte Eis ist gegessen, die letzten Sonnenstrahlen sind eingefangen – ein schöner Sommertag geht zu Ende. Am nächsten Tag: Weltuntergang. Während wir noch in Gedanken an den gestrigen Sommertag sind, kann bereits am nächsten Tag ein verheerendes Unwetter über Deutschland ziehen & sein Unwesen treiben. Starkregen statt Sonne, Sturmböen statt frische Sommerbrise und tennisballgroße Hagelkörner statt durch die Luft fliegende Pollen. Was im ersten Moment für viele harmlos klingt, ist eine deutlich unterschätzte Gefahr für deutsche Hausbesitzer.

In diesem Artikel erfährst du:

  • Was Elementarrisiken sind & welche Folgen sie für Hausbesitzer haben können.
  • Wieso Deutsche das Risiko von Naturgefahren unterschätzen.
  • Was du beachten musst, um vor Elementarrisiken geschützt zu sein.

Stürmische Zeiten stehen bevor: 

Starke Überschwemmungen durch plötzlich auftretenden Starkregen, Eislandschaften im Sommer durch enorme Hagelfälle oder umgestürzte Bäume durch starke Windböen, die orkanartige Züge annehmen. Solche unvorhersehbaren, extremen Naturkatastrophen traten in den letzten Jahren deutlich öfter auf und werden bedingt durch die Klimaerwärmung tendenziell zunehmen.

Der aktuelle Naturgefahrenreport des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) gibt Klarheit über das Ausmaß der Verwüstung und die Stärke der von der Natur verursachten Schäden. In 2019 wurden insgesamt 3 Milliarden Euro Versicherungsschäden an Häusern, Kraftfahrzeugen, Hausrat, Gewerbe, Industrie und Landwirtschaft verursacht. Davon 300 Millionen Euro allein für Schäden an Häusern. Insbesondere Starkregen und Hochwasser stellen hier in Deutschland für die Hausbesitzer eine der größten Gefahren dar.
Folglich ist es für jeden Hauseigentümer sinnvoll, sich gegen diese Naturrisiken umfassend abzusichern!

Eine Veränderung, die es in sich hat: 

Was viele nicht wissen – Bei den meisten Hausrat- & Wohngebäudeversicherungen sind nur folgende Wetterereignisse automatisch im Schutz enthalten: Schäden durch Sturm (bei mind. Windstärke 8) & Hagel. Andere eintretende Unwetterschäden wie Starkregen und Hochwasser decken diese Versicherungen oftmals nicht ab. Dies ist nur durch den Zusatzbaustein “Elementarschadenversicherung”, der die bestehenden Versicherungen erweitert, möglich.

Hinzu kommt eine Veränderung, von der die meisten nichts ahnen und die es in sich hat. Denn die Ministerpräsidenten der Bundesländer haben sich darauf verständigt, keine Hilfsgelder mehr bei Geschädigten durch Starkregen und Hochwasser zu zahlen. Die Betroffenen bleiben dann auf den entstandenen Kosten sitzen. Rund zehn Millionen Hausbesitzern*innen fehlt der Schutz gegen Elementarrisiken wie Starkregen und Hochwasser. Bei dem hohen Ausmaß der Schäden droht den Betroffenen im schlimmsten Fall der finanzielle Ruin.

Bei Versicherten herrscht oft Unsicherheit

Große Ungewissheit tritt oft bei den Versicherten auf, denn: Viele wissen nicht, dass man sich gegen Elementarschäden selbst versichern muss oder ob diese in ihrer bestehenden Versicherung abgedeckt sind. Das zeigt unsere bevölkerungsrepräsentative Umfrage unter mehr als 1.000 Bundesbürgern.
Laut unserer Studie „Versicherungsschutz im Alltag“, antworteten rund 70 % der Befragten, bei der Frage, ob Sie gegen Schäden durch Starkregen versichert seien, mit „Ich weiß nicht“ oder „Nein, dagegen bin ich nicht versichert“.

Doch welche Leistungen umfasst die erweiterte Elementarschadenversicherung, die die Eigentümer und Mieter vor dem finanziellen Ruin durch Naturereignisse schützt? Das hängt natürlich vom Versicherungsvertrag ab. Generell lässt sich sagen, dass die Elementarversicherung dich vor folgenden Schäden absichert:

  • Starkregen/Überschwemmung/Rückstau
  • Hochwasser
  • Schneedruck
  • Lawinen/Erdrutsch
  • Erdsenkung
  • Erdbeben
  • Vulkanausbruch

Hausratversicherung – was sollte sie leisten? 

Durch die Hausratversicherung wird der Verlust des eigenen Sachvermögens abgesichert – sie gehört sowohl für Haus- und Wohnungseigentümer als auch für Mieter zu den wichtigsten Policen und sollte ein Muss für jeden darstellen.

Eine gute Hausratversicherung sichert dich aber nicht nur gegen Einbruchdiebstahl, sondern auch gegen Schäden durch Naturgefahren einschließlich Starkregen und Überschwemmungen ab. Gerade dies stellt sich heutzutage als besonders wichtig heraus.

Der helden.de Hausratschutz sichert deinen gesamten Hausrat pauschal mit 500.000 Euro ab. Neben den Top-Leistungen, wie Glasversicherung, Einbruch- und Fahrraddiebstahlschutz ist der Zusatzbaustein “Elementarschadenversicherung” bereits automatisch & kostenfrei im Schutz enthalten. So sind alle schweren Schäden in den eigenen vier Wänden, die durch Starkregen, übertretende Flüsse und anderen Naturgefahren entstehen können, umfassend abgesichert.

Besonders interessant bei helden.de ist auch, dass bei grob fahrlässig verursachten Schäden ohne Abstriche geleistet wird – denn wer möchte mit einem Versicherungsunternehmen um die Entschädigung feilschen. Als grob fahrlässig wird beispielsweise das Verlassen der Wohnung, während ein Fenster auf „kipp“ ist, bezeichnet. Sollte daraufhin eingebrochen werden oder ein Schaden durch eintretenden Regen in der Wohnung entstehen, macht das bei den Helden nichts – wir stehen dir trotzdem zur Seite.

Du bist noch auf der Suche nach einem passenden Hausratschutz, der dich auch vor Naturgefahren absichert? Dann bist du hier genau richtig!